Anti-Aging durch Entfernung alter Zellen - das Alte muss raus!

Geschrieben von Dr. Rita Baxmann Zuletzt aktualisiert: Samstag, 19 März 2016
Anti-Aging: Entfernung von alten Zellen verlängert die Lebenserwartung © Paulista - Fotolia.com
Anti-Aging: Entfernung von alten Zellen verlängert die Lebenserwartung © Paulista - Fotolia.com
 

Anti-Aging-Ausverkauf: das Alte muss raus!

Eine unlängst in der namhaften Zeitschrift Nature veröffentlichte Studie gibt zunächst Anlass zu Hoffnung, dass eine Steigerung der Lebenserwartung (Anti Aging) bald möglich sein wird. Die Forscher der weltbekannten Mayo Klinik in Rochester in den USA haben an Mäusen zeigen können, dass es zu einer Lebensverlängerung bei guter Gesundheit kommen kann, wenn die alten, verbrauchten Zellen effektiv entfernt werden könnten.

Nicht nur die Zellen, auch das Immunsystem altert

Der natürliche Alterungsprozess bringt es mit sich, dass einstmals aktive Zellen in einem bestimmten Stadium aufhören, sich weiter zu teilen; sie sind dann schlichtweg verbraucht. Diese verbrauchten Zellen, auch seneszente Zellen genannt, werden vom Immunsystem zwar noch für eine gewisse Zeit abgebaut und entsorgt, jedoch auch jedes stabile Immunsystem altert im Laufe der Jahre und die Abbau- und Entsorgungsaktivität lässt deutlich nach. Dadurch kommt es zu einer Anhäufung dieser alten, verbrauchten Zellen in gewissen Bindegeweben und Organen, sie sind aber alles andere als untätig. Sie setzen nämlich Substanzen frei, die zum einen Enzyme bilden, die die Interzellularsubstanz (liegt vor allem im Bindegewebe) angreifen, und zum anderen Entzündungen im Körper fördern. Die Folgen daraus sind die bekannten und ganz typischen Alterserkrankungen wie Krebserkrankungen, Diabetes des Typs 2 und Nierenschwäche.

Das zelluläre Anti-Aging funktioniert, jedoch nur unter Laborbedingungen

Die Mäuse im Experiment wurden von den Forschern gentechnisch verändert: Das neue Gen kann nun durch einen bestimmten Wirkstoff in Gang gesetzt werden und dadurch die verbrauchten Zellen zerstören. Durch die regelmäßige Gabe dieses Wirkstoffs konnte die Lebenswerwartung der Mäuse um 17 bis 35 Prozent verlängert werden; Krebserkrankungen sowie Herz- oder Nierenerkrankungen traten somit erst wesentlich später auf, auch die für die Mäuse lebenswichtigen Fettreserven blieben über lange Zeit vorhanden.

Können Menschen auch von diesen Forschungsergebnissen profitieren?

Leider ist die Umsetzung von gentechnisch veränderten Mäusen auf den Menschen nicht so einfach. Zurzeit gibt es keinen Wirkstoff, der ausschließlich seneszente Zellen im Körper zerstören kann ohne dabei sehr unerwünschte Nebenwirkungen hervorzurufen. Alle bisher in frage kommenden Wirkstoffe weisen solche Nebenwirkungen (Krebs, Infektionen, Störungen des Fettstoffwechsels etc.) auf, die über den gewünschten Effekt eines Anti-Aging Mittels weit hinausgehen würden.

Quelle:
Naturally occurring p16Ink4a-positive cells shorten healthy lifespan: Darren J. Baker et al., Nature 530, 184–189 (11 February 2016)

Hier können Sie uns einen Kommentar hinterlassen

Sie kommentieren als Gast.

Anti Aging und Well Aging sind genau meine Themen!

Ich gehöre genau zur Zielgruppe: ich bin über 40, habe wie die meisten Menschen in unserer Gesellschaft ein reichhaltiges Nahrungsangebot, oft wenig Bewegung und möchte dennoch gesund und fit alt werden. Die Quadratur des Kreises? Aus wissenschaftlicher und journalistischer Neugier probiere ich gern Dinge aus, z.B. eine Panchakarma Kur in Indien oder auch das Faszientraining. Lassen Sie uns gemeinsam den Weg für ein zufriedenes und aktives Alter(n) finden.

Ich bin oft entsetzt, mit welchen Heilversprechen fragwürdige Behandlungen, Diäten, Nahrungsergänzung oder Kosmetikprodukte angeboten werden. Als promovierter Biochemiker mit langer Erfahrung in der Gesundheitsbranche und Journalist möchte ich Ihnen wissenschaftlich fundierte und gründlich recherchierte Artikel rund um das Thema Anti Aging bieten.

Sie haben Themenwünsche oder spezielle Fragen? Ich freue mich über Ihre Vorschläge!

Herzliche Grüße,

Ihr Jan Kunde

Die Withania GmbH

facebook 10 2015

Dr. Jan Kunde