Auswirkungen von psychologischen und organischen Beschwerden auf die männliche Fruchtbarkeit

Geschrieben von Redaktion Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 20 Oktober 2020
 Auswirkungen von psychologischen und organischen Beschwerden auf die männliche Fruchtbarkeit © Sathyatripodi - Pixabay.com
Auswirkungen von psychologischen und organischen Beschwerden auf die männliche Fruchtbarkeit © Sathyatripodi - Pixabay.com

Vorzeitige Ejakulation, Impotenz, völliges Ausbleiben der Ejakulation - diese und weitere Beschwerden lassen die betroffenen Männer oft befürchten, dass sie Schwierigkeiten bei der Kinderzeugung haben werden. Doch ist dies Irrglaube oder Realität? Wir klären Sie auf, mit welchen Einschränkungen Sie zu rechnen haben.

Sexuelle Störungen und männliche Fruchtbarkeit

Sexuelle Funktionsstörungen des Mannes sind oft eine psychologische Tortur für den Betroffenen und dessen Partnerin. Nicht selten können sie zu Ängsten vor Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes führen. Es gibt verschiedene männliche sexuelle Funktionsstörungen. Sie sollten sexuelle Schwierigkeiten oder erektile Dysfunktion nicht mit Sterilität oder Unfruchtbarkeit gleichsetzen, die zwei sehr unterschiedliche Dinge sind.

Unterscheidung zwischen psychologischen und organischen Beschwerden

Wie bei allen sexuellen Störungen muss zunächst klar unterschieden werden zwischen solchen, die durch psychische Ursachen entstehen und solchen, die mit echten anatomischen oder organischen Problemen zusammenhängen. Manchmal sind beide Faktoren beteiligt. Um die Ursachen zu finden, lohnt es sich, ein psychologisches oder sexologisches Gespräch zu führen -  kombiniert mit ärztlicher Untersuchung und einer möglichen Behandlung, um das Problem im individuellen Leben des Mannes und den emotionalen und relationalen Bedingungen innerhalb des Paares neu zu definieren.

Vorzeitige Ejakulation

Ein vorzeitiger Samenerguss lässt sich selten organisch erklären und ist bei Männern unter 60 Jahren die häufigste sexuelle Funktionsstörung. In erster Linie bietet die vorzeitige Ejakulation dem Paar keine zufriedenstellende Geschlechtsbeziehung, hat jedoch keine negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und die Kinderzeugung. Behandeln lassen sich diese Probleme meist gut durch Sexual-und Paartherapien.

Der eher seltenerer Fall und die schwerste Form des vorzeitigen Samenergusses stellt die “Ejaculatio ante portas" dar. Dabei ejakuliert der Mann bereits vor der Penetration. Wenn dies systematisch geschieht, dann kann diese Störung natürlich problematisch sein. Die Behandlung wird vor allem sexologischer Natur sein und die Inanspruchnahme von Medikamenten wird nicht ohne die vorherige Zustimmung des Psychiaters oder Psychologen erfolgen. Andere sexologische Ratschläge ohne Medikation bestehen darin, den Samen zu entnehmen und ihn mit einer Spritze in die Vagina der Partnerin einzuführen.

Keine Ejakulation

Das Ausbleiben einer Ejakulation oder "Anejakulation" wird ebenfalls in zwei verschiedene Realitäten unterteilt, je nachdem, ob der Mann einen Orgasmus hat oder nicht. Bei der Anejakulation mit Orgasmus entsteht das Problem meist dadurch, dass der Samen auf der falschen Seite austritt, d.h. er wird rückwärts in Richtung Harnblase ausgestoßen. Dies wird "retrograde Ejakulation" genannt. Dieser Fall tritt häufig bei Diabetikern, Männern, die sich einer Behandlung wegen Bluthochdrucks, neurologischen Blasenstörungen oder einer Prostataoperation unterziehen auf. Ein Arzt wird herausfinden, ob ein Orgasmus stattgefunden hat oder nicht, welche Behandlungen der Patient durchläuft usw. Die Lösung für dieses Problem besteht darin, die Spermien aus dem Urin des Partners zu gewinnen und dann zu inseminieren, falls die Spermiengewinnung ausreichend ist, Wenn nich,t besteht die Möglichkeit, eine In-vitro-Fertilisation (IVF) durchzuführen.

Eine Anejakulation kann auch mit einem fehlendem Orgasmus auftreten. In diesem Fall ist sie in der Regel auf psychologische Ursachen zurückzuführen. Diese Ejakulation kann sich auch verzögern. Der typische Fall ist, wenn die Ejakulation durch Masturbation möglich ist, aber nicht durch Koitus. Dies deutet im Allgemeinen auf eine gewisse Angst vor dem Geschlechtsverkehr oder auf Paarkonflikte hin, bei denen der Psychologe oder Sexualtherapeut Abhilfe schaffen kann. 

Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (auch als Impotenz bezeichnet) hat häufig einen psychologischen Ursprung. Eine Lebensweise mit Stress, Überarbeitung, Depressionen, Rauchen und Drogenabhängigkeit tragen alle zum Entstehen von erektiler Dysfunktion bei. Aber auch organische Ursachen wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, neurologische Störungen, Krebserkrankungen oder sogar bestimmte hormonelle Defizite sollten nicht außer Acht gelassen werden. Auch Medikamente wie Antidepressiva, und Hormontherapien können die Libido verändern. Auch hier wird eine genaue Abklärung von einem (Online-)Arzt notwendig sein, um die möglichen organischen Ursachen der erektilen Dysfunktion ausfindig machen zu können. 

Welche Faktoren eine erektile Dysfunktion (Impotenz) noch beeinflussen, lesen SIe in unserem Artikel Impotenz - was hilft bei Erektionsstörung?.

Sexuelle Störungen und männliche Fruchtbarkeit: Zusammenfassung

Störungen der männlichen Sexualität haben oft psychische Ursachen und können daher durch psychologische und sexologische Therapien gelöst werden und so die sexuelle Harmonie wiederherstellen. 

In anderen Fällen ist das Problem nicht nur psychischer Natur, sondern weist organische Ursachen auf, wie bei metabolischen, hormonellen, vaskulären oder diabetesbedingten Störungen, die medizinisch behandelt werden. 

Allgemein ist es für Paare, die einen Kinderwunsch hegen und unter Zeugungsschwierigkeiten leiden, ratsam, sich therapeutische hilfe zu holen und auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Legen Sie Wert auf Ihre Ernährung, körperliche Aktivität und Stresslevel. All dies sind Faktoren, die sowohl eine Verbesserung der sexuellen Schwierigkeiten als auch eine Verbesserung der Spermienqualität begünstigen. Es gibt sogar spezielles Training gegen Erektionsstörungen - mehr dazu finden Sie in diesem Artikel

Fazit: Vaterwerden trotz erektiler Dysfunktion 

Sollten Sie unter einer erektilen Dysfunktionen leiden, können Sie mit der entsprechenden Behandlung trotzdem Ihrem Kinderwunsch nachkommen. Sprechen Sie offen mit Ihrem Partner über Ihre Ängste und Probleme und suchen Sie gemeinsam nach der besten Lösung, auch wenn dies der zunächst als unangenehm empfundene Gang zum Therapeuten ist.

Hier können Sie uns einen Kommentar hinterlassen

Sie kommentieren als Gast.

Mit dem Senden der Nachricht bestätige ich, dass ich mit der Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden bin.

Anti Aging und Well Aging sind genau meine Themen!

Ich gehöre genau zur Zielgruppe: ich bin über 40, habe wie die meisten Menschen in unserer Gesellschaft ein reichhaltiges Nahrungsangebot, oft wenig Bewegung und möchte dennoch gesund und fit alt werden. Die Quadratur des Kreises? Aus wissenschaftlicher und journalistischer Neugier probiere ich gern Dinge aus, z.B. eine Panchakarma Kur in Indien oder auch das Faszientraining. Lassen Sie uns gemeinsam den Weg für ein zufriedenes und aktives Alter(n) finden.

Ich bin oft entsetzt, mit welchen Heilversprechen fragwürdige Behandlungen, Diäten, Nahrungsergänzung oder Kosmetikprodukte angeboten werden. Als promovierter Biochemiker mit langer Erfahrung in der Gesundheitsbranche und Journalist möchte ich Ihnen wissenschaftlich fundierte und gründlich recherchierte Artikel rund um das Thema Anti Aging bieten.

Sie haben Themenwünsche oder spezielle Fragen? Ich freue mich über Ihre Vorschläge!

Herzliche Grüße,

Ihr Jan Kunde

Die Withania GmbH

Gelb 2

 Dr. Jan Kunde

 

Mitglied des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e. V.

DKGD Logo