Textilpflege: Luxus-Materialien haben Luxus-Ansprüche

Geschrieben von Linda-Luise Bickenbach Zuletzt aktualisiert: Montag, 05 Dezember 2016
Seide und Kaschmir richtig pflegen © amixstudio - Fotolia.com
Seide und Kaschmir richtig pflegen © amixstudio - Fotolia.com

 

 

Unsere Kleidung ist unsere zweite Haut. Damit selbst Luxusstücke aus sensiblen Materialien wie Kaschmir und Seide lange schön bleiben, kommt es auf die richtige Pflege an.

Seide

Ursprünglich aus China stammend, zählt Seide zu den edelsten Naturstoffen der Welt. Gewonnen wird sie aus den Kokons der Seidenraupe, die wiederum die Larven des Seidenspinners sind. Die erstaunlichste Eigenschaft von Seide: Im Sommer ist sie angenehm kühl, im Winter warm. Allerdings ist das feine Stöffchen nicht ganz pflegeleicht:

  • Parfüm und Deodorant sind für Seide Gift. Deshalb sollte man beides unbedingt vor dem Anziehen auftragen und gründlich trocknen lassen, bevor man die Seidenbluse oder das Seidenkleid überstreift.
  • Starke Sonneneinstrahlung bekommt Seide schlecht.
  • Der wohl schlimmste Feind von Seide ist Wasser: Aus diesem Grund niemals einen einzelnen Fleck mit Wasser auswaschen oder die Seide vor dem Bügeln mit Wasser besprengen. Vorsicht übrigens auch bei Dampfbügeleisen, sie tropfen!

Seiden-Reinigung

Wer seine Seidenkleidung oder -wäsche zuhause statt beim Profi reinigen will, sollte folgendes beachten:

  1. Helle Seide maximal fünf Minuten in lauwarmen Wasser mit speziellem Seidenshampoo einweichen. Bedruckte oder dunkle Seide nur kurz durchs kalte Handbad ziehen und gar nicht einweichen. Unbedingt ein Waschmittel verwenden, das ausdrücklich für Seide geeignet ist.

  2. Beim Waschen den Stoff nur leicht hin- und herbewegen.

  3. Nach spätestens fünf Minuten die Seide in kaltem Wasser ausspülen. Einige Experten empfehlen zusätzlich einen Teelöffel Weinessig, um die Seifenrückstände zu entfernen.

  4. Wichtig: Seide auf keinen Fall auswringen! Sie ist in nassem Zustand höchst empfindlich.

  5. Zum Trocknen das Kleidungsstück nach dem Ausspülen in ein weiches Handtuch einrollen oder, noch schonender, zwischen zwei Handtücher legen.

  6. Anschließend die Seide flach auf ein frisches trockenes Handtuch legen und die Enden des Kleidungsstücks vorsichtig in Form bringen.

  7. Bei Lufttemperatur so lange trocknen, bis der Stoff noch leicht feucht ist. Direkte Wärmequellen wie Sonne und Heizung meiden.

  8. Zuletzt Bügeleisen auf die niedrigste Temperatur stellen und sanft auf der linken Seite bügeln – fertig.

Kaschmir

In punkto Luxus-Materialien gehört Kaschmir zum Kuscheligsten, was die Natur zu bieten hat. Entsprechend aufwendig ist es, echte Kaschmirwolle zu gewinnen: Die in der Mongolei und im Himalaya lebenden Kaschmir-Ziegen besitzen ein ungewöhnlich feines, weiches und leichtes Unterhaar, das zum Ende des Winters herausgekämmt wird. Jede Ziege produziert nur wenige Hundert Gramm davon – das erklärt auch den üppigen Preis, den Kaschmirwolle mit sich bringt.

Kaschmir ist ein Naturhaar, dass durch einfaches Lüften wieder riecht wie frisch.

Tragen Sie Ihren Kaschmirpullover niemals zwei Tage hintereinander, und lüften Sie ihn nach jedem Tragen gut durch. So können Sie den Waschvorgang möglichst lange hinauszögern. 

Knötchen lassen sich nicht vermeiden und gelten sogar als Qualitätsbeweis, weil sie bei sehr feinem Garn besonders häufig auftreten. Der Trick: Rasieren statt Rupfen! Gut sortierte Wollfachgeschäfte bieten Fusselrasierer an, mit deren Hilfe sich die kleinen Knoten einfach entfernen lassen. Nach zwei- bis dreimaliger Anwendung auf trockenem Kaschmir sieht alles aus wie neu.

Kaschmir-Reinigung

Um die beste Reinigungsmethode von Kaschmir streiten sich die Geister: Die einen raten zum Waschmaschinen-Wollprogramm bei 30 Grad und niedriger Schleuderdrehzahl (in höchstens halb gefüllter Trommel). Die anderen schwören auf die gute, alte Handwäsche: Dafür dreht man sein Kaschmirstück auf links und drückt es in kaltem Wasser vorsichtig durch. Bitte ausschließlich kaschmirtaugliches Spezialwaschmittel verwenden, keinen Weichspüler benutzen und niemals wringen oder reiben! Geheimtipp vom Experten: Ein Mini-Schuss Aloe Vera soll das Material wieder supersoft machen. Zum Trocknen das Kleidungsstück auf ein frisches Handtuch legen und vorsichtig zurechtzupfen. Nach einigen Stunden wenden; direkte Heizungsnähe und pralle Sonneneinstrahlung sind tabu. Wer bügeln will, sollte auf eine besonders niedrige Temperatur achten. – Voilà!

Hier können Sie uns einen Kommentar hinterlassen

Sie kommentieren als Gast.

Anti Aging und Well Aging sind genau meine Themen!

Ich gehöre genau zur Zielgruppe: ich bin über 40, habe wie die meisten Menschen in unserer Gesellschaft ein reichhaltiges Nahrungsangebot, oft wenig Bewegung und möchte dennoch gesund und fit alt werden. Die Quadratur des Kreises? Aus wissenschaftlicher und journalistischer Neugier probiere ich gern Dinge aus, z.B. eine Panchakarma Kur in Indien oder auch das Faszientraining. Lassen Sie uns gemeinsam den Weg für ein zufriedenes und aktives Alter(n) finden.

Ich bin oft entsetzt, mit welchen Heilversprechen fragwürdige Behandlungen, Diäten, Nahrungsergänzung oder Kosmetikprodukte angeboten werden. Als promovierter Biochemiker mit langer Erfahrung in der Gesundheitsbranche und Journalist möchte ich Ihnen wissenschaftlich fundierte und gründlich recherchierte Artikel rund um das Thema Anti Aging bieten.

Sie haben Themenwünsche oder spezielle Fragen? Ich freue mich über Ihre Vorschläge!

Herzliche Grüße,

Ihr Jan Kunde

Die Withania GmbH

facebook 10 2015

Dr. Jan Kunde